cuisine.at - Newsletter
April 2006
Neuerungen auf cuisine.at
recipedatabase.eu - die internationale Seite

Das Menü des Monats
Burgenländische Bärlauchsuppe
Osterschinken in Brotteig
Karottenkuchen-Muffins

Impressum, Abmelden
 

Neuerungen auf cuisine.at: www.recipedatabase.eu

Ich habe mich den allgemeinen Gepflogenheiten angepasst und habe für die Datenbank nun auch eine eu-Domain registriert. Die Rezeptdatenbank ist also ab nun auch unter www.recipedatabase.eu zu erreichen. Diese URL ist aber vorwiegend für internationale Benutzer der Datenbank gedacht, da die Menüführung englisch ist.

Und weil ich sonst keine weiteren Neuheiten haben, gibt es diesmal ein bisschen Statistik:
pro Tag greifen ca. 2.500 unterschiedliche Benutzer auf die Datenbank zu. Von diesen werden zwar nur 2.500 Suchabfragen durchgeführt, aber immerhin werden ca. 20.000 Rezepte angezeigt, wobei hier auch die Anzeigen mitgerechnet werden, welche über diverse Suchmaschinen (vorwiegend Google) gefunden werden. Und die knapp 4.000 registrierten Benutzer haben sich insgesamt 12.000 Rezepte in ihrem Rezeptbuch abgespeichert!

Wenn das so weitergeht, dann werde ich mich wohl etwas früher als geplant nach einem neuen Server umschauen müssen. Und falls jemand von Dell diese Zeilen liest: ich hätte auch schon mein Wunsch-System fertig konfiguriert .....

Johann Wolfgang Goethe: Osterspaziergang (Faust I, Vor dem Tor)

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.

Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die gründende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes.

Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlt's im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurück zu sehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.

Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden:
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus den Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.

Sie nur, sie! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluss in Breite und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzt Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.

Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.

Das Menü des Monats: Osterschinken

Die Rezepte (jeweils für 4 Personen):

Burgenländische Bärlauchsuppe

50 g Lauch
50 g Zwiebel
100 g Bärlauch
50 g Butter
40 g Mehl
1000 ml Suppe
Muskat, Salz, Pfeffer
1 Eigelb
100 ml Schlagsahne
1 Teelöffel Zitronensaft

Die Zwiebel und den Lauch fein schneiden und in der Butter anschwitzen. Mit dem Mehl stauben, mit der Suppe aufgiessen und circa 5 Minuten köcheln lassen. Den in Streifen geschnittenen Bärlauch zugeben und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Die Suppe mit dem Eigelb und der verrührten Schlagsahne legieren und mit Zitronensaft, Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken.

Osterschinken im Brotteig

1 kg Selchfleisch (Selchroller, Schweinsschulter oder ähnlich)
2 Zwiebel
3 Nelken
2 Lorbeerblätter
Öl
1 kg Mehl
80 g Hefewürfel (oder 2 Packungen Trockenhefe)
20 g Salz
550 ml lauwarmes Wasser
Dotter, Milch
Kren (Meerettich)

Das Selchfleich mit den zerkleinerten Zwiebel, den Nelken und Lorbeerblättern in kochendes Wasser legen, so dass der Schinken vollständig bedeckt ist. 40-60 Minuten leicht köcheln lassen. Das Fleisch aus dem Wasser nehmen, abkühlen lassen und über Nacht kalt stellen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefe und das Salz darüber streuen. Etwas Wasser zugeben und mit der Küchenmaschine mit Knethaken verarbeiten, dabei nach und nach weiteres Wasser zugeben bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen und mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Den Teig anschliessend nochmals durchkneten und ca. 1 cm dick zu einem Rechteck ausrollen.

Das Fleisch in dem Teig einschlagen, auf ein geöltes Backblech legen und 15 Minuten ruhen lassen. Den Dotter mit der Milch verrühren und den Teig damit bestreichen. Das gefüllte Brot im vorgeheizten Backroh bei ca. 180-200 °C ca. 1 bis 1,5 Stunden backen, eventuell nochmals mit der Dotter-Milch-Mischung bestreichen.

Den Osterschinken in Scheiben schneiden und mit dem frisch geriebenen Kren servieren. Als Beilage passt Kresse, Vogerlsalat, Kartoffelsalat.

Als Variante kann der Schinken mit würzigem Senf bestrichen werden, bevor er in den Brotteig eingewickelt wird. Oder den Teig mit verschiedensten Kräutern bestreuen, und dann den Schinken einwickeln.

Karottenkuchen-Muffins

350 g Karotten (Möhren)
3 frische Marillen (Aprikosen)
250 g Butter
150 g Puderzucker
1 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Kardamompulver
1 Packung Vanillezucker
2 Eier
180 g Mehl
1/2 Packung Backpulver
Salz

Für die Glasur:
50 g Puderzucker
2 Teelöffel Zitronensaft
100 g Frischkäse

Die Karotten waschen und grob raffeln, die Marillen entsteinen und fein hacken.

Die Butter mit dem Puderzucker, Zimt, Kardamonpulver, Vanillezucker und Salz cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach in die Butter einrühren und anschliessend die gehackten Marillen und die Möhren untermischen.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Butter-Eimasse heben.

Eine Muffinform ausfetten, eventuell mit gemahlenen Nüssen oder Semmelnbröseln bestreuen und dann den Teig in die Mulden gleichmässig verteilen. Im vorgeheizen Backrohr bei circa 180 °C etwa 25-30 Minuten backen. Die Muffins 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Für die Glasur den Zitronensaft mit dem Puderzucker in einem kleinen Topf verrühren und dabei etwas erhitzen. Den Frischkäse hineinrühren und kurz aufkochen. Die Glasur mit einer Gabel auf die ausgekühlten Muffins träufeln.

Sie können den regelmässigen Newsletter jederzeit über die Webseite wieder abbestellen.
Loggen sie sich dazu mit ihrem Usernamen oder ihrer email-Adresse auf http://www.cuisine.at/mycuisine/ ein.
IMPRESSUM:
cuisine.at - Die Kochrezeptdatenbank im Internet
http://www.cuisine.at/
verantwortlich für den Inhalt:
Dipl.-Ing. Heinz A. Krebs
heinz@cuisine.at