cuisine.at - Newsletter
Dezember 2009

© Christa Engstler
das Weihnachts-Gewinnspiel
gewinnen sie eines von 2 Kochbüchern
die Web 2.0-Rezeptsuche
eine Vorschau auf die neue Suche
Das Menü des Monats
Geselchte Raunggen mit Eierrahmkren
Paznauner Highlander mit Schwammerlnudeln
Ofenkatze - ein Rezept aus Vorarlberg
Impressum, Abmelden

das Weihnachts-Gewinnspiel - gewinnen sie eines von 2 Kochbüchern

Weihnachten naht und noch kein Geschenk daheim? Vielleicht kann cuisine.at mit einem Kochbuch nachhelfen?

In Kooperation mit dem Verlag Loewenzahn verlost cuisine.at wieder 2 Kochbücher. Einsendeschluss ist diesmal der 19. Dezember, sodass die Bücher noch rechtzeitig mit der Post vorm Heiligen Abend eintreffen. Das Gewinnspiel findet ihr hier.

Als ersten Preis gibt's diesmal Paznauner Küchengeheimnisse von Martin Sieberer und dem Club der Paznauner Köche, welches unten vorgestellt ist, und als zweiten Preis Das Bäuerinnen-Kochbuch der Jahreszeiten von Heidi Huber (wird in einem späteren Newsletter vorgestellt).

Das Tiroler Paznaun ist wegen seiner wunderbaren Bergwelt und den damit verbundenen Sport- und Freizeitmöglichkeiten weltbekannt. Aber auch im kulinarischen Bereich hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Viele heimische Hotels und Gasthöfe bieten ihren Gästen Genuss auf höchstem Niveau.

Im „Club der Paznauner Köche“ haben sich die Köche der Region zusammengeschlossen und begeistern Gäste und Einheimische mit ihren wunderbaren Menüs. Damit nun jeder auch zu Hause diese einmaligen Gerichte nachkochen kann, haben Martin Sieberer, Haubenkoch und Präsident des Clubs, und 17 weitere Mitglieder ihre Geheimnisse gelüftet und die besten Rezepte zusammengestellt.

Gekocht wird natürlich mit den besten Zutaten aus dem Paznaun, allen voran dem Paznauner Highländer oder dem Wildkalb aus dem Fimbatal, aber auch das Paznauner Schafl, die Diasbachforelle oder das Galtürer Bergheu zeichnen diese bodenständige und doch moderne Küche aus – eine kulinarische Reise durch eines der schönsten Täler Tirols!

Drei Rezepte habe ich aus den beiden Büchern entnommen und verschicke diese hier als Newsletter. Weitere Details findet ihr online unter http://www.cuisine.at/gewinnspiel/

Martin Sieberer
Paznauner Küchengeheimnisse

ISBN: 978-3706624510

Heidi Huber
Das Bäuerinnen-Kochbuch der Jahreszeiten.
365 Rezepte
nach dem Erntekalender

ISBN: 978-3706624466

Die Web 2.0-Rezeptsuche:

Ich arbeite an einer neuen, verbesserten Suchmöglichkeit für die Rezeptdatenbank. Diese Suche verwendet Ajax-Technologien zur raschen und intuitiven Bedienung. Ein erster Preview ist verfügbar und kann gerne getestet werden. Über Rückmeldungen würde ich mich natürlich freuen.

http://www.cuisine.at/recipes/search20.php

Das Menü des Monats:

Die Rezepte (jeweils für 4 Personen):

Julienne-Suppe

250 g Karotten
1 Zzwiebel
1 Sellerie
1/2 Lauch
Suppenwürze
Öl

Die Karotten und die Sellerie schälen, den Lauch putzen. Karotten, Sellerie und Lauch in Streifen schneiden, die Zwiebel schälen und hacken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und das Gemüse darin rösten.

Mit Wasser aufgiessen und mit Suppenwürze abschmecken.

Paznauner Highlander mit Schwammerlnudeln

6 Steaks vom Highlander à 150 g
Salz, Pfeffer
Olivenöl und Butter
zum Braten

für die Schwammerlnudeln
600 g Bandnudeln (Weißer Nudelteig)
500 g Eierschwammerl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
Butter und Olivenöl
etwas Obers, um die Nudeln zu erwärmen
0,1 l Kalbsjus
0,1 l Rahmsauce

Die Steaks portionieren und plattieren. Danach wieder etwas zusammenschieben, damit sie alle gleich hoch sind und so am besten und gleichmäßig gebraten werden können. Die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne scharf anbraten. Dann die Fleischstücke in das Backrohr geben. Dort bei 85°C ca. 25–30 Minuten schön rosa oder medium braten.

Die Bandnudeln in Salzwasser einkochen und nach 3-4 Minuten Kochzeit auf einem Tablett mit Olivenöl abkühlen lassen (nicht abschrecken, da werden die Nudeln ganz weich!).

Für die Eierschwammerl die geputzten Pilze in einer Pfanne mit Öl scharf anbraten. Falls die Pilze viel Wasser lassen, die Flüssigkeit mittels Sieb abgießen und weiter braten.

Die Schalotten feinwürfelig schneiden und in etwas Butter braten, dann die Pilze dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Knoblauch abschmecken. Das Fleisch zum Erwärmen kurz in der Pfanne mit den Pilzen durchschwenken.

Die Nudeln in einem Topf mit etwas flüssigem Obers erwärmen und alles zusammen übereinander anrichten und mit Kalbsjus und Rahmsauce vollenden.

 

Kartoffel-Mohn-Knödel

300 g mehlige Kartoffel
1 Eidotter
120 g Mehl
Salz

für die Fülle:
250 g Mohn
70 g Butter
1-2 EL Zucker
Rum
1 EL Powidl
Brösel
Zucker und Butter

Die Kartoffeln kochen, noch heiss schälen und passieren. Mit dem Eidotter, Mehl, Butter und Salz zu einem Teig kneten, der sich gut vom Schüsselrand löst (dabei Mehl nach und nach dazugeben).

Für die Fülle die Butter zerlassen, Mohn und Zucker darin rösten, anschliessend Powidl und Rum unterrühren. Auskühlen lassen.

Den Kartoffelteig in gleiche Stücke teilen, jeweils einTeigstück ausrollen, mit der Fülle belegen und Knödel formen.

Für die Bröselmasse den Zucker, Semmelbrösel und Butter in einer Pfanne erhitzen und kurz durchrösten.

Salzwasser zum Kochen bringen und die Knödel circa 10 Minuten sieden. Die Knödel aus dem Wasser nehmen und sofort zur Bröselmasse geben und darin wenden.

Sie können den regelmässigen Newsletter jederzeit über die Webseite wieder abbestellen.
Loggen sie sich dazu mit ihrem Usernamen oder ihrer email-Adresse auf http://www.cuisine.at/mycuisine/ ein.
IMPRESSUM:
cuisine.at - Die Kochrezeptdatenbank im Internet
http://www.cuisine.at/
verantwortlich für den Inhalt:
Dipl.-Ing. Heinz A. Krebs
heinz@cuisine.at