Rezept:

Rezept drucken

ins Rezeptbuch legen

als email versenden

MealMaster - Ansicht

Rezept als PDF

Rezept benoten

Anmerkung schreiben
 
ACHTUNG: diese Ansicht ist noch experimentell, bei der Konvertierung in dieses Format können unter Umständen Textstellen verloren gegangen sein!
Feiner Zwiebelkuchen
Zutaten für 4-6  Menge anpassen
die Zutaten:
Mürbeteig
250 GrammMehl
150 GrammButter
1 kleinEi
1/2 TeelöffelSalz
1 TeelöffelCurrypulver
Belag
50 GrammButter
500 GrammZwiebel
100 GrammSpeck luftgetrocknet
200 GrammSahne
Eier
2 BundSchnittlauch
 Salz
 Pfeffer
 Cayennepfeffer
1 PriseWorcestershiresauce
 TropfenBalsamicoessig
 Muskatnuss
die Zubereitung:

So elegant, wie er sich hier präsentiert, ist er eine feine Vorspeise oder ein Happen zum Glas Wein. Statt des sonst üblichen eher deftigen Hefeteigs nehmen wir einen butterreichen Mürbeteig als Boden. Er wird mit einer guten Portion leuchtend gelbem Currypulver gewürzt. Das ist nicht nur wegen der Farbe witzig, sondern passt sehr gut zur ansonsten ja eher sanften Zwiebelfüllung. Hier kann man übrigens mit den verschieden Zwiebelsorten auch wunderbar unterschiedliche Effekte erzielen: feine Schalotten, sanfte weisse Zwiebeln, dekorative rote Zwiebeln ...

Aus Mehl, Butter und Ei rasch einen Mürbeteig kneten, dabei Salz und Currypulver hinzufügen. Den appetitlich gelben Teig in einem Gefrierbeutel eine halbe Stunde kalt stellen - nicht länger, sonst wird er zu hart und lässt sich nicht mehr gut ausrollen.

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln - das gelingt am schnellsten mit Hilfe des Juliennehobels! Sehr langsam weich dünsten, sie sollen dabei kaum Farbe annehmen. Deshalb geschieht das am besten in der Mikrowelle - in einer Schüssel, mit Butterflöckchen bedeckt, auf stärkster Stufe circa acht Minuten.

Wer keine Mikrowelle hat, dünstet die Zwiebeln in der Pfanne langsam weich. Dann kann man den Speck zuvor in der heissen Butter kurz andünsten.

Den Speck, der in dünne Scheiben geschnitten sein sollte, in feine Streifen schneiden. Die Sahne mit den Eiern verquirlen, mit den angegebenen Zutaten kräftig würzen. Jetzt alles gut mischen: gedünstete Zwiebel, Speckstreifen und Eiersahne.

Den Teig dünn ausrollen, am besten auf dem aufgeschlitzten Gefrierbeutel, denn mit dessen Hilfe lässt sich der dünne Boden leicht in die Form bugsieren und glatt auslegen. Rundum den Rand gleichmässig hochziehen. Die vorbereitete Füllung eingiessen. Die Form jetzt auf die unterste Schiene des auf 220 °C vorgeheizten Backofens stellen, wenn möglich, Unterhitze einschalten. Dann kann man es sich sparen, den Boden vorzubacken.

35 Minuten backen, bis der Boden knusprig und die Eiersahne gestockt ist. Der feine Zwiebelkuchen schmeckt am besten noch lauwarm.

Beilage: ein erfrischender Salat.

Getränk: ein herzhafter Gutedel, zum Beispiel aus dem Markgräflerland.


Anmerkungen zum Rezept:
keine