Rezept:

Rezept drucken

ins Rezeptbuch legen

als email versenden

MealMaster - Ansicht

Rezept als PDF

Rezept benoten

Anmerkung schreiben
 
ACHTUNG: diese Ansicht ist noch experimentell, bei der Konvertierung in dieses Format können unter Umständen Textstellen verloren gegangen sein!
Caipirinha-"Getränk des Bauern"
Zutaten für 1 Portionen Menge anpassen
die Zutaten:
Limone
1 Teelöffelbrauner Rohrzucker
Spr. Maracujasirup (optional)
50 MilliliterZuckerrohrschnaps
 (Pito, Cachaca, Negra Fulo o.ae.)
 Eis zerstossen
die Zubereitung:

Die Limone waschen und gut abreiben (die Schale kommt ja mit ins Glas).

Die Enden so abschneiden, dass man gerade etwas Fruchtfleisch sehen kann. Nun die Limone achteln und in einen Tumbler (breit und nicht so hoch) geben. Je nach Geschmack und Säuregrad der Limone 1-3 Teelöffel braunen Rohrzucker über die Limonen geben und alles im Glas mit einem Holzstab gut zerdrücken. Da man hier in Deutschland diese Holzmörserstössel sehr schwer bekommt, nehme ich einfach einen Passierstab aus Holz (dieses etwas "sternförmige" Teil) dazu. Wichtig ist, dass nicht nur Saft und Fruchtfleisch zerdrückt werden, sondern auch aus der Schale die ätherischen Öle freigesetzt werden.

Anschliessend im Glas alles gut vermischen, damit der Zucker sich schon etwas löst. Sehr gut schmeckt der Drink, wenn man noch einen kleinen Spritzer Maracujasirup dazugibt. Den Zuckerrohrschnaps dazugeben und gut umrühren. Nun das Glas mit zerstossenen Eis (Wenn Du keine Maschine hast, nimm die bewährte "Holzhammermethode") auffüllen - mit normalem Eis schmeckt der Drink nicht. Nochmals umrühren und ohne Dekoration mit einem (verkürzten) Trinkhalm servieren.

Vorsicht, der Drink schmeckt sehr erfrischend und man bemerkt die recht grosse Menge Alkohol erst nach dem 2. oder 3. Drink.....

Warenkunde:

Der Zuckerrohrbrand ist nicht mit weissem Rum identisch, auch wenn es vorne fälschlicherweise auf dem Etikett vom Pito steht! Rum wird aus Melsasse hergestellt, Zuckerrohrbrand dagegen direkt aus Zuckerrohrsaft destilliert.

Er hat einen typischen Geruch und pur einen sehr herben (fast fuseligen) Geschmack, der aber im Caipirinha mit den Limonen sehr erfrischend schmeckt.Pur finde ich das Zeugs relativ ungeniessbar, obwohl man es in Brasilien

wohl auch so trinkt.


Anmerkungen zum Rezept:
keine