Rezept:

Rezept drucken

ins Rezeptbuch legen

als email versenden

MealMaster - Ansicht

Rezept als PDF

Rezept benoten

Anmerkung schreiben
 
ACHTUNG: diese Ansicht ist noch experimentell, bei der Konvertierung in dieses Format können unter Umständen Textstellen verloren gegangen sein!
Obst Vi (Zitrusfrüchte)
Zutaten für 1  Menge anpassen
die Zutaten:
 Zitrusfrüchte
die Zubereitung:

Clementine (Citrus, spp):

Man kann sie für eine Tangerinensorte ebenso wie für eine Kreuzung zwischen Tangerine und Süssorange halten. Sie wird hauptsächlich in den nordafrikanischen Ländern angebaut und ist praktisch kernlos. Die Clementine hat eine orangenrote Schale, die leicht zu entfernen ist.

Grapefruit (Citrus paradisi):

Diese von den Westindischen Inseln stammende Zitrusfrucht wird heute in vielen heissen Zonen angebaut. Grapefruits werden gern zum Frühstück gegessen; sie sollen ein Enzym enthalten, das den Stoffwechsel anregt- daher die häufige Verwendung in Schlankheitsdiäten. Zwei der meistimportierten Sorten sind die Jaffa, Outspan und Us-Züchtungen; sie können roh oder mit braunem Zucker gekocht gegessen oder auch zu Saft und Marmeladen verarbeitet werden. 90% der Welternte werden in den Usa angebaut. Sie sind das ganze Jahr in zwei Sorten erhältlich; weiss, die besonders zum Auspressen geeignet sind, und rosafarbene, die viel süsser sind. Grapefruit können auch gekocht oder gegrillt als Beilage oder als Dessert serviert werden.

Kumquat, Zwergpomeranze (Fortunella, spp.):

Die aus China stammende Frucht ist nicht grösser als eine dicke Olive. Eine kleine, ovale, orangenaehnliche Frucht mit süsser Schale und saftigem, leicht bitterem Fruchtfleisch. Sie kann frisch mit der Schale gegessen werden, ist aber auch in Sirup eingelegt erhältlich. Kumquats werden mitunter eingekocht.

Saure Limette (Citrus aurantifolia):

Eine der kleineren Zitrusfrüchte, die hauptsächlich in tropischen Ländern angebaut wird. Sie wird wegen ihre Saftes verwendet, und ihre geriebene Schale wird für Sorbets und Eis gebraucht. Man nimmt sie auch zum einmachen und für Currygerichte. Es handelt sich um eine kleine, dünnschlaige Frucht indischer Herkunft. Sie ist nah verwandt mit der Zitrone und wird auch oft als Zitronenersatz verwendet. Sie wird auch für Saft und für Cocktails verwendet.

Mandarine und Tangerine (Citrus reticulata):

Sie werden im allgemeinen als identisch angesehen, wenn auch die Biologen wegen der Benennung noch im Zweifel sind. Die Früchte sind kleiner als Orangen und haben eine sehr lose Schale, die leicht zu entfernen ist. Sie sind frisch und als Konserve erhältlich; man isst sie so oder in Obstsalaten. Sie werden auch kandiert, glasiert, zu Mamelade oder zur Likörherstellung verwendet. Die in Südchina und Laos heimische Tangerine ist eine kleine süsse Orange mit zahlreichen Kernen. Sie ist leicht an ihrer lose sitzenden, leuchtend orangeroten Schale zu erkennen.

Orange (Citrus sinensis):

Wie andere Mitglieder der Zitrusfamilie stammt dieses bekannteste aus China und Südostasien. Es gibt bittere und süsse Orangen. Die Hauptsorten der Bitterorangen sind die blassgelbe Gergamotte (Citrus bergamia), die vor allem für Parfüm und Duftoele verwendet wird, und die Pomeranze (C. aurantium), deren bietterer Geschmack sie als Tafelobst ungeeignet macht. Sie wird hauptsächlich für Marmelade verwendet; aus der rinde wird Öl extrahiert und für Liköre wie Curacao ebenso wie für Orangenblütenwasser verwendet. Mit Pomeranzen werden manchmal Fleisch- und Fischgerichte pikant verfeinert. Süssorangen (C. sinensis) werden meist frisch verzehrt oder für Oranensaft gepresst; sie können auch an Obstsalate gegeben werden. Sie wachsen vor allem in Spanien, Italien, Marokko, Israel, Südafrika und in den amerikanischen Südstaaten. Man klassifiziert sie gewöhnlich als Normale, Blut- oder Navelorangen. Verbreitete Sorten der normalen Orangen sind die Valencia- und die Jaffaorangen; sie eignen sich gut zum Auspressen und zum Zerteilen in Schnitze für Salate und Obstsalate. Florida-Temple-Oranen laufen am Stielende leicht spitz zu. Obwohl sie als Orangen gehandelt werden, sind sie ein Kreuzung zwischen Tangerine und Süssorange. Sie sind leicht zu schälen und können für Salate verwendet werden. Die Novalorangen, deren Name von einem nebelaehnlichen Mal am Stielende herrührt, haben eine dickere Schale als die normalen O., weshalb man sie leichter schälen und zerteilen kann. Blutorangen haben häufig eine etwas narbige Schale und süsses, saftiges, rotes Fruchtfleisch. Die Süssorange ist das ganze Jahr erhältlich. Die Schale wird häufig auch in Kuchen gerieben oder kandiert.

Pampelmuse oder Pomelo (C. glandis):

Die grösste aller Zitrusfrüchte hat eine dicke Schale und bitteres, faseriges Fruchtfleisch, ähnlich der Grapefruit. Sie wird im allgemeinen allein gegessen.

Satsuma (Citrus, spp.):

Sie hat ähnlich wie die Tangerine eine lose Schale und enthält keine Kerne. Sie kann konserviert werden, wird aber gewöhnlich frisch gegessen.

Fortsetzung Obst Vii


Anmerkungen zum Rezept:
keine