Rezept:

Rezept drucken

ins Rezeptbuch legen

als email versenden

MealMaster - Ansicht

Rezept als PDF

Rezept benoten

Anmerkung schreiben
 
ACHTUNG: diese Ansicht ist noch experimentell, bei der Konvertierung in dieses Format können unter Umständen Textstellen verloren gegangen sein!
Überbackenes Hohrückensteak
Zutaten für 4 Portionen Menge anpassen
die Zutaten:
Frühlingszwiebel
1/2 Büschel Basilikum
1/2 Büschel Petersilie
Büschel Schnittlauch
50 MilliliterOlivenöl (1)
40 GrammPaniermehl
Tomaten gedörrt
grüne Oliven
Hohrückensteaks je ca. 150 g schwer
2 EsslöffelOlivenöl (2)
 Salz
 schwarzer Pfeffer
die Zubereitung:

Die Frühlingszwiebeln mitsamt schönem Grün hacken.

In einer kleinen Bratpfanne das Olivenöl (1) erhitzen. Die Frühlingszwiebeln darin andünsten. Dann alle frisch fein geschnittene Kräuterblätter bzw. Schnittlauch sowie das Paniermehl beifügen, noch eine halbe Minute rösten, dann in eine kleine Schüssel geben. Dörrtomaten und Oliven grob hacken und untermischen.

Den Backofen auf 230 °C vorheizen.

Die Hohrückensteaks mit Salz und Pfeffer würzen. Im heissen Olivenöl (2) je nach Dicke insgesamt 2 bis 2 1/2 Minuten von allen Seiten anbraten. In eine feuerfeste Platte setzen. Die Frühlingszwiebel-Kräuter-Mischung bergartig darauf verteilen.

Die Hohrückensteaks in der Mitte des 230 °C heissen Ofens einschieben und acht bis zehn Minuten überbacken. Sofort heiss servieren.

Dazu passen Baked Potatoes (man backt sie, bevor die Steaks in den Ofen kommen) mit einer Sauerrahmsauce.

Hohrückensteak: Das Hohrückenstueck stammt # wie es der Name sagt # von der Rückenseite des Rindes, aus dessen hinterem Teil auch das Entrecote stammt. Auch "Hochrippe" genannt, gliedert sich das Hohrückenstueck in zwei Teile: den Hohrückendeckel und das eigentliche Hohrückenstueck. Kenner schätzen letzteres als das schmackhafteste Fleisch vom Rind überhaupt. Wie die anderen zarten Rindfleischteile sollte auch der Hohrücken mindestens drei Wochen im Kühlraum "reifen", bevor er vom Metzger verkauft wird. Besonders saftig bleiben Hohrückensteaks, wenn sie etwa sechs cm dick geschnitten und nach dem Braten wie ein Entrecote double quer zu den Fleischfasern tranchiert werden.


Anmerkungen zum Rezept:
keine