Holunderküchlein (Rezept)

Zutaten für 4 Portionen
12 Holunderbuetendolden; *)
150 GrammWeizenmehl Type 1050
1 PriseSalz
125 MilliliterMilch
Eier
40 GrammButterschmalz
3 EsslöffelHonig
1 TeelöffelZimt

Rezeptzubereitung:

*) Holunderblüten kann man in den Monaten Mai und Juni selbst sammeln. Die Blüten für die Hulunderkuechlein müssen völlig geöffnet sein. Am besten bei Sonnenschein ernten, da sind sie am schmackhaftesten. Abgeschnittene Dolden unter fliessendem Wasser gründlich waschen, trockenschwenken, mit den Stielen nach oben antropfen lassen.

Für den Teig das Mehl mit Salz und Milch glattrühren. Die Eier trennen. Die Eigelbe unter den Teig mischen, der jetzt ziemlich dünnflüssig sein sollte.

Teig 15 Minuten stehen lassen, damit das Mehl quellen kann. Wenn er dann zu dickflüssig ist, noch etwas Mineralwasser darunterrühren.

Die Eiweisse steif schlagen und vorsichtig unter den Eierkuchenteig ziehen.

Etwa ein Drittel des Butterschmalzes erhitzen. Die Holunderblüten an den Stielen fassen, in den Teig tauchen und im Butterschmalz bei mittlerer bis starker Hitze hellbraun ausbacken.

Die gebackenen Küchlein im heissen Ofen bei etwa 50 °C warmhalten. Während die letzte Portion Küchlein backt, den Honig bei schwacher Hitze nur solange erwärmen , bis er dünnflüssig ist. Den Zimt unter den Honig rühren.

Die gebackenen Holunderküchlein auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit dem gewürzten Honig beträufeln und sofort servieren.

 
Rezept suchen:
im Titel:
in den Zutaten:
suchen
 
Weitere Rezepte finden sie in der grössten Rezeptdatenbank im Internet unter
www.cuisine.at

Dort kann dieses Rezept auch als PDF-Datei angezeigt werden, in das eigene Rezeptbuch abgespeichert werden, etc.

Um dieses Rezept auf www.cuisine.at anzuzeigen folgen sie bitte diesem Link